Chipie wurde im August 1994 in meine Hände geboren und suchte mit 13 ihre letzte Fährte. Sie war eine Yorkiehündin - und:

  • Sie legte über 110 Fährtenprüfungen ab und nahm mehrfach auf der FCI-FH Quali des KfT zur WM-Quali teil. Meistens schnitt sie sehr gut ab.
  • Dieser kleine Hund schrieb damit (19cm,3kg) durchaus deutsche Hundesportgeschichte und es wurde sogar in Hundemagazinen in der Schweiz über sie berichtet. Unter anderem nahm sie auch 1997 auf der dhv-DM im Agility teil.
  • Es gab eingefleischte "alte" Hundesportler die sich vor ihr verbeugten und ihren Hut zogen.
  • Ein böser Richter sagte "holen sie mal ihren Hund", obwohl die Kleine neben ihrer Hundeführerin saß und dann nach 20 Minuten, nachdem wir das Pech hatten in hohen Maisstubbeln mehrfach die Leine zu verheddern, die FH2-Fährte mit der Begründung abbrach, der Hund würde das eh nicht in der vorgegebenen Zeit schaffen. Natürlich liefen wir weiter und sie schaffte es!
  • Einmal liefen circa 25 Leute auf der Fährtenprüfung mit, weil sie noch nie einen Yorkie auf der Fährte gesehen hatten.
  • Die kleine Hündin durchschwamm ohne zu zögern Gräben, während die großen mit einem kleinen Sprung drüber setzten.
  • Der Zwerg zog durch seinen unglaublichen Spaß und unendliche Ausdauer an der Arbeit viele ungläubige Richter auf ihre Seite.
  • Ihre Hundeführerin glaubte immer an ihren Hund und konnte ihm blind folgen.
  • Jeder der sie mal gesehen hat erinnert sich nach wie vor an sie.

Mit etwas über 14 musste ich sie aufgrund von Lebertumoren 2008 gehen lassen.

Auch heute noch fehlt mir meine Chipie so sehr und ich hoffe ich kann sie eines Tages wieder in meine Arme schließen….

Mehr zu Chipie und Anja Borchers:

www.anja-borchers.de

Merken

Merken

   
© Carmen Schmid