Barbaras Rudel ist eine eingeschworene Gemeinschaft. Wachsam achtet die graue Eminenz Cederic auf seine Mädels. Fröhlich und selbstbewusst wandert die Truppe durch ihr Leben, jedes neue Abenteuer wird begeistert begrüßt. Besucherhunde sind nicht willkommen. Unter Barbaras strengem Blick werden sie bestenfalls ausgegrenzt. Kommt nun ein neuer Hund in die Familie, ist dieser normalerweise in den ersten Tage sehr zurückhaltend. Vorsichtig schaut er, wie weit er gehen kann, und wird dann nach einigen Tagen gnädig von seinen neuen Freunden integriert.

Bei Vici war alles ganz anders!

Von Vorsicht hatte sie noch nie etwas gehört und auch Zurückhaltung war ihr ein Fremdwort. Begeistert stürzte sie sich in die Mitte, der schon nach kürzester Zeit völlig entnervten Gesellschaft, und forderte gnadenlos jeden, der nicht schnell genug weglief, zum fröhlichen Spielen auf. Die sehr deutlichen Abwehrreaktionen der älteren Familienmitglieder wurden von ihr komplett ignoriert. Dem einzigen, dem auch sie mit größtem Respekt begegnete, war Cederic.

Selbst wenn der "Spielkamarad" vor Wut fast zu platzen schien, fühlte sich Vici nur zu noch fantasievolleren Spielaufforderungen ermuntert. Barbara musste sehr bedacht die Eingewöhnungszeit steuern, damit es nicht zu einem Zwischenfall oder gar einem ernsten Streit kam.Aber war es ein faszinierendes Erlebnis anzusehen, wie Vici lange Wochen, die Ablehnung des Rudels einfach nicht zur Kenntnis nahm.Ganz im Gegenteil, sie schien sich höchst willkommen zu fühlen, und war glücklich und zufrieden in ihrem neuen zuhause, was man von den anderen Hunden eben leider nicht behaupten konnte.

Die Eingewöhnungszeit verlängerte sich dadurch deutlich. Nachdem Vici aber gelernt hatte ihre Spielaufforderungen dosierter einzusetzen, und nicht auf die kleine Pia genauso zu zustürmen wie auf die taffe Agnes, war nach einigen Wochen die erste Änderung zu sehen, und ab da wurde es schnell immer besser.

Inzwischen ist Vici ein voll integriertes Familienmitglied und wird von ihren Freunden geliebt. Und was ganz großartig ist - durch ihre hartnäckige Art ist es ihr gelungen, selbst Cederic zu wilden Spielen zu motivieren, und das ist für ihn in seinem Alter die beste Gymanstik.

Viel Vergnügen bei jeder neuen Herausforderung!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

   
© Carmen Schmid