Wenn Barbara mit ihren Hunden unterwegs ist, treten manchmal Probleme auf. Allerdings nicht, wie es vielleicht zu erwarten wäre, mit normalen Spaziergängern, das war noch nie der Fall. Spannend wird es, wenn ihnen ein Mensch mit Hund begegnet. Dabei ist es schon fast egal, ob der Hund frei ist, oder angeleint.

Für die Aussagen unseres Buches gilt das Gleiche, wie für die Aussagen eines jeden anderen Buches oder eines Trainers oder von wem auch immer: 

Es können für Sie nur Vorschläge sein! Denken Sie darüber nach ob sie Ihnen gefallen, und wenn ja, dann machen Sie sie für sich passend.

Einige unserer Leser haben Probleme, den ersten Schritt zu einer Trainingsplanung zu machen. Wir sind überzeugt, dass eine strukturierte Trainingsplanung sehr hilfreich für Freude und Erfolg von Ihnen und Ihrem Hund ist. Und wir wissen, dass eine Trainingseinheit ohne einen genau definierten Fokus, oft zu Misserfolg und Frustration führt.

Diese Übung hat nur ein einziges Ziel:

Wir geben unserem Hund einen Rettungsanker, der ihn auch in einer etwas schwierigeren Turniersituation durch die Prüfung trägt. Dieser Rettungsanker soll ihn daran erinnern, das selbst wenn wir ihm das in diesem Moment nicht deutlich zeigen können, sein Tun ungeheuer wertvoll für uns ist, und er es großartig macht. 

Diese Übung hat ganz genaue Regeln, damit wir dieses Ziel erreichen können. Unser Hund braucht keine bestimmten Voraussetzungen mit zu bringen, um üben zu dürfen.

Das Gate fehlt uns noch im Hoopers Parcours, und auch das können wir selbst bauen.

Alles für den Rahmen für vier Gates gibt´s wieder bei Hornbach:

 

 

Ein eigener Hoopers Parcours im Garten wäre toll! Aber das kostet natürlich. Und wohin damit, wenn man ihn nicht braucht? Den sollte man zerlegen können. Kann man das nicht selbst bauen? Doch- und zwar ganz einfach. 

  Die ersten 10 Bewertungen bei Amazon sind geschrieben...

   
© Carmen Schmid